Inn-Salzach-Klinikum und RoMed Klinik Wasserburg

Wettbewerbsbeitrag Städtebaulicher und Landschaftsplanerischer Ideenwettbewerb für den Neubau Inn-Salzach-Klinikum und RoMed Klinik Wasserburg in Wasserburg am Inn

Als Allgemeine mit Regelversorgung ausgestattete Klinik, wird der Neubau in kompakter Bauweise errichtet. Die Grundgeschosse mit den U+B Bereichen sind städtebaulich als eine L-Form unter die Pflegegeschosse mit quadratischen Pavillongrundrissen gesetzt.

Die Ebene 00 ist angebunden an die Notfallaufnahme mit gegenüberliegendem Haupteingang und Foyer. Beide Zugänge bilden die Erschließungsflanke zu dem dahinterliegenden Operationsbereich. In stimmiger Folge sind radiologische Diagnostik, Labormedizin und Bereitschaft untergebracht. Zum Vorplatz gerichtet, befindet sich die RoMed interne Verwaltungsspange. Für die betriebstechnischen Anlagen ist der großer Bereich nördlich zur Verfügung.

Ein Geschoss höher in der Ebene 01 befinden sich neben den U+B Bereichen Endoskopie und klinischer Arztdienst, schon die ersten Pflegeflächen für Sonderbereiche. Intensivstation und stroke Unit sind in engem Bezug stehend. Entbindung und Pflege der Neugeborenen befinden sich in einem Block. Das ambulante Zentrum wird vom Foyer aus direkt über die Galerie am Luftraum der Eingangshalle untergebracht.

Die Ebenen 03 und 04 sind im Folgenden die geforderten Pflegeeinrichtungen ganz einfach als Doppelstationen in Pavillon Bauweise mit Hof geplant. ISK Neurologie erhält seine eigenes getrenntes Geschoss.

Aus den Pflegegeschossen leiten sich für die Flucht- und Rettungswegerschließung vier erforderliche Treppenhäuser ab. Neben den offenen Treppen und den Aufzügen sind keine weiteren Sonderanlagen erforderlich.  Vier Pflegestationen pro Ebene werden von einem Aufzug- und Treppenhausblock versorgt. Dieser Block wir bis in den Keller der Ebene –01 hinabgeführt. Unter anderem sind über diesen Weg die Bettenaufbereitung und alle weiteren Austauschbereiche erreichbar.
KBO – INN-SALZACH-KLINIKUM

Als Fachkrankenhaus für Psychiatrie, Psychotherapie, Psychosomatische Medizin und Neurologie wir der Neubau des kbo-Inn-Salzach-Klinikum lang gerichteter Grunderschließung gebaut.

Unter seinem Grundgeschoss befindet sich über die ganze Länge die Untergeschoss Ebene -01. L-förmig, mit einem Gang bis unter die RoMed Klinik vereinen sich hier die wesentlichen gemeinsamen Versorgungen des Krankenhausbetriebes.Jeweils zu den belichteten Bereichen liegen Wartung und Reparatur, Prosektur, Lagerhaltung, Reinigungs- und Transportdienste. Ein großer Parkplatz und der Wirtschaftshof befinden sich jeweils unter dem östlichen und westlichen Klinikteil. Dort angeschlossen sind Güterumschlag, Wäschetauschstelle und Personalumkleiden. Weitere Funktionen mit Bezug zu den darüber liegenden Bereichen sind   Bettenaufbereitung, Sterilgutversorgung und Archivierung. Für die betriebstechnischen Anlagen ist der große Dunkelkernbereich zur Verfügung.

Die Grundgeschossebene 00 ist  die Hauptverbindung im alltäglichen Betrieb zwischen den beiden Kliniken. Zentral sind hier die Notfallaufnahme , soziale Dienste , Cafeteria und die Therapiezentren verbunden und in fließenden Schemen erschlossen. Die Zugangssituation staffelt die Klinik im Wesentlichen in drei Zonen. Der offene Eingangsbereich erschließt die zuvor genannten Zonen fließend weiter. Aus der Eingangshalle erreicht man ebenfalls die Verwaltung, Kinderbetreuung und Bibliothek. Dahinter Richtung Süden ist der Übergang zur ersten Barrierezone mit offenen Räumen, Therapiezentren, und schon ausgewiesenen Stützpunkten. Hier im Erdgeschoss bleiben auch die Stationen für die Psychosomatik und psychisch kranker Kinder noch offen. Erst später in den darüber liegenden Patienten Geschossen ist die Zweite, nun ganz geschlossenen Barriere geplant.

Alle darüber liegenden Geschosse für die Ebenen 01 und 02 sind Psychatrie. Mit der, wie bei RoMed, gleichen Pavillonbauweise ist für die variable Benutzbarkeit der Stationen gesorgt. Auch „offene Geschosse können eingerichtet werden.

Im Besonderen sind über der Ebene 01 zwei große begehbare Dachflächen ausgestattet. Je vier, beziehungsweise fünf Pflegestationen können auf kurzem Weg Ihre Patienten dort ins frei gehen lassen. Durch die Hanglage und die breitere Verteilung der Psychiatrischen Pflegegeschosse gelingt es, ein Geschoß tiefer als RoMed mit der Ebene 03 zu bauen. Wie schon zur RoMed Klinik beschrieben, leiten sich aus den Pflegegeschossen für die Flucht- und Rettungswegerschließung die erforderlichen Treppenhäuser ab.

Engere Wahl, Juni 2013 Inn-Salzach-Klinikum und RoMed Klinik Wettbewerbe